auftrag medien. alles inklusive.

von Till Frommann







Mittwoch, 27. Juni 2007

Meistens habe ich nichts gegen die Deutsche Bahn. Seitdem ich seit etwa drei Monaten jeden Tag in eine kleinere Stadt fahre, um dort zu arbeiten, hat sie sich fast regelmäßig morgens dafür entschuldigt, dass mein Zug etwas später losfahren wird – weil ein ICE überholen muss. Wegen Anschlussreisenden. Wegen was auch immer.

Ich mag es, wenn Menschen sich entschuldigen. Ich selbst entschuldige mich ebenfalls sehr regelmäßig. Dabei mache ich wahrscheinlich überhaupt nicht so viel falsch wie ich immer denke. Wenn Menschen mir auf den Fuß treten – entschuldige ich mich. So ist das nun einmal mit mir.

Um 20 Uhr 13 läuft heute auf „13th Street“ der ungarische Film „Kontrol“, der sehr gut sein soll. Es geht um U-Bahnen, um Kontrolleure, vielleicht auch um unpünktlich abfahrende U-Bahnen, um U-Bahnen, die entgleisen. Ich möchte mich hiermit schon einmal vorsorglich dafür entschuldigen, wenn der Film doch nicht so toll sein sollte und jemand seine Zeit damit verschwendet haben wird, weil ich diesen hier angepriesen habe.

Entschuldigung.