auftrag medien. alles inklusive.

von Till Frommann







Freitag, 6. Juli 2007

Ich habe mir „Das dicke Rattelschneck Buch“ gekauft. Ich mag die Cartoons, die jeden Samstag in der Süddeutschen Zeitung erscheinen. Ich mag den Irrsinn. Und ich rege mich auf, wenn ich den Witz nicht verstehe – höchstwahrscheinlich ist in dem entsprechenden Cartoon jedoch nicht einmal ein Witz, nur Irrsinn.

Einer meiner vielen Lieblingscartoons in dem Band zeigt einen dämlich-depressiv aussehenden Dackel, der an einer Leine geführt wird. In einer Sprechblase über ihm der einzig sinnvolle Gedanke, den er denken kann, nämlich: „Dieses ständige Gassi gehen. Ich kann doch aufs Linoleum in der Küche pissen.“ Das ist lustig. Und irrsinnig.

Und überraschend ist es auch. Das gesamte Buch von Rattelschneck ist überraschend. Und lustig. Und seltsam. Und nicht so doof wie wieder einmal das unüberraschend gähnige Fernsehprogramm heute. Leider. Ich mag Fernsehen. Wirklich. Nur nicht heute. Heute ist Fernsehen doof. Höchstwahrscheinlich die neue Show mit Cordula Stratmann („Das weiß doch jedes Kind!“, Sat 1, 20 Uhr 15). Nicht wahrscheinlich, sondern voraussichtlich wird „Entern oder Kentern“ ärgerlich mies (RTL, 20 Uhr 15) und alles andere sowieso. Ist doch alles Mist. Scheiße. Unüberraschend. Wahnwitzig unwitzig.

Verdammt, jetzt höre ich mich doch tatsächlich so an wie Hans Hoff in seiner Phase, in der er alles, aber auch wirklich alles am Fernsehen hasste. Ich liebe das Fernsehen. Wirklich. Nur manchmal, wie heute zum Beispiel, halt nicht.