auftrag medien. alles inklusive.

von Till Frommann







Samstag, 16. Juni 2007

Gut, dass das hier kein Beitrag fürs Radio ist, denn ansonsten hätte ich schreckliche Probleme, das Wort Fauxpas auszusprechen. Und überhaupt habe ich Probleme, manche Worte auszusprechen. Guerilla zum Beispiel kann ich ebenfalls nur sagen, wenn ich mich sehr stark konzentriere.

Wie dem auch sei: Womöglich kann man es als Fauxpas bezeichnen, was und vor allen Dingen wo in der „Zeit“ Werbung geschaltet wurde. Während der „Antworten auf den Seiten 3 bis 6“ geht es in verschiedenen Reportagen und einem Kommentar von Ulrich Beck darum, ob die SPD noch zu retten sei. Das Logo der vermeintlichen Volkspartei: Die Abkürzung „SPD“ in weißer Schrift auf rotem Grund. Und noch einmal: Auf diesen Seiten geht es darum, wie schlecht es Kurt Beck und Konsorten geht.

Auf Seite 4 der „Zeit“: Eine Anzeige der Sparkassen (Slogan: „Sparkassen. Gut für Deutschland.“). Weiße Schrift auf rotem Grund. Eine, nun ja, ähnliche Corporate Identity wie die SPD. Und das innerhalb eines Artikels, wie schlecht es der SPD geht. Ob sich da das Loserimage auf die Sparkasse übertragen wird?

Oder ist das vielleicht witzig gemeint? Haben Banken Humor?