auftrag medien. alles inklusive.

von Till Frommann







Texte aus der Kategorie "Kolumnen"

Der Kurator (4): Diese Serien lohnen sich, nach dem Ende von Big Bang Theorie zu streamen

Es gibt so viele Serien über Alltag, weil Alltag alle angeht. Außer vielleicht Geheimagenten. Andererseits haben Spione bestimmt auch irgendwie Alltag, nur eben auf einem anderen, spannenderen Niveau, das für sie aber vielleicht überhaupt nicht spannend, sondern auch bloß Alltag ist. Wie auch immer. Ich schweife ab. weiter





Der Kurator (3): Macht Netflix den Serienkonsum internationaler?

Achtung! Es wird jetzt gleich ein bisschen politisch – und das ist noch lange kein Grund, damit aufzuhören, diesen Text zu lesen. Politik soll jetzt bitte kein Trigger sein, der dazu führt, dass Ihr abbrecht. Einerseits ist Politik alles andere als langweilig, und andererseits geht es gleich mit Aliens aus Japan weiter, mit einem Superhelden aus der Türkei und einem südafrikanischen Polizisten, der keine Schmerzen mehr spürt. weiter





Der Kurator (2): Die Streaming-Apokalypse: Artgenossen am Ende!

Es reicht nicht mehr, dass nur die Erde – unser schöner Heimatplanet! – zerstört wird. In aktuellen Serien muss es gleich das ganz große Fass sein: die alles zerstörende Apokalypse, die das gesamte Leben vernichtet mit allen Galaxien, jeglichem intelligenten und weniger intelligenten Leben und noch so fernen Planeten, Monden und Sonnensystemen. weiter





Der Kurator (1): Amore und Algorithmen!

Die Liebe ist ein seltsames Spiel. Amazon ist ein seltsamer Krimskramsladen. Spotify ist ein seltsamer Radiosender. Und Tinder? Tinder ist ein seltsamer Amor, er trägt eine stylishe Slimschnittjeans und ein buntes Hawaiihemd – und beide Kleidungsstücke bestehen aus Nullen uns Einsen wie alles andere auch, was der Digital-Amor so alles an seinem Körper trägt. Zum Beispiel dieser lächerliche Hipsterhut. weiter





Kolumne: Überredenskünstler

Es klingt abgeschmackt, ist aber alles andere als trivial: Reden ist wichtig, und wer schweigt, wird der große Verlierer sein. weiter





Kolumne: Bruderboss und Schwesternchefin?

Familie ist schön und gut – aber will man mit der dann auch noch zusammenarbeiten? Ein seltsamer Gedanke: Da hat man sich dann irgendwann mal von seinen Eltern emanzipiert, denkt, man wäre ein sowas von freier Mensch, um dann eines Tages mit Erschrecken festzustellen, dass man irgendwie ins Familienunternehmen hinein gerutscht ist, und Mami und Papi einem wieder mal sagen dürfen, was man zu tun oder zu lassen hat. weiter





Kolumne: Die metaphorische Bedeutung von Turnschuhen

Die besten Schuhe, um sich den Verfall des eigenen Körpers zu verdeutlichen, sind Turnschuhe, denn Turnschuhe verfallen schnell. Ein, zwei, vielleicht drei Monate – und schon sind diese Stoffschuhe durchlöchert, das Plastik ist aufgeplatzt, und man sieht jeden Dreck, der daran hängen geblieben ist. Und es bleibt wirklich viel Dreck an Turnschuhen hängen. weiter





Kolumne: Ein Montag voller Glück

Radio Eins hat schon seit längerer Zeit einen schönen, crossmedialen Guten-Morgen-Gruß – die sogenannte “Denkpause”: Jeden Morgen zitiert der Radiosender sowohl im Radio als auch auf Facebook und Twitter eine bekannte Persönlichkeit. weiter