auftrag medien. alles inklusive.

von Till Frommann







Hintergrund: Parallelgesellschaften

Manchmal kann man nicht einschlafen. Man liegt im Bett. Man grbelt, und man zermartert sein Hirn, bis die Sonne den mden Menschen unsanft daran erinnert, dass es Zeit ist, aufzustehen. Man stellt sich Fragen: Was, wenn man sich damals anders entschieden htte? Was, wenn man zur falschen Zeit am richtigen Ort oder zur richtigen Zeit am falschen Ort gewesen wre? Wie htte sich das Leben gendert? Wre man ein anderer Mensch geworden? Htte sich alles um einen herum gendert? weiter





Interview: Durban: „Fast schon zynisch, von Erfolg zu sprechen“

Dennis Tnzler arbeitet als Umweltexperte bei “Adelphi”, einer Institution fr politische Strategieberatung. Er ist eine Woche lang auf dem Klimagipfel in Durban gewesen – mit ihm haben wir uns ber Umwelt und den Erfolg der Konferenz unterhalten. weiter





Kolumne: berredensknstler

Es klingt abgeschmackt, ist aber alles andere als trivial: Reden ist wichtig, und wer schweigt, wird der groe Verlierer sein. weiter





Kolumne: Bruderboss und Schwesternchefin?

Familie ist schn und gut – aber will man mit der dann auch noch zusammenarbeiten? Ein seltsamer Gedanke: Da hat man sich dann irgendwann mal von seinen Eltern emanzipiert, denkt, man wre ein sowas von freier Mensch, um dann eines Tages mit Erschrecken festzustellen, dass man irgendwie ins Familienunternehmen hinein gerutscht ist, und Mami und Papi einem wieder mal sagen drfen, was man zu tun oder zu lassen hat. weiter





Kolumne: Die metaphorische Bedeutung von Turnschuhen

Die besten Schuhe, um sich den Verfall des eigenen Krpers zu verdeutlichen, sind Turnschuhe, denn Turnschuhe verfallen schnell. Ein, zwei, vielleicht drei Monate – und schon sind diese Stoffschuhe durchlchert, das Plastik ist aufgeplatzt, und man sieht jeden Dreck, der daran hngen geblieben ist. Und es bleibt wirklich viel Dreck an Turnschuhen hngen. weiter