auftrag medien. alles inklusive.

von Till Frommann







TV lokal (4): “Dr. House”

Manche Ärzte sind fachlich unschlagbar, aber dieser eine Arzt, dieser Dr. House, ist, rein menschlich gesehen, die reinste Katastrophe. Da erklärt der (geben wir es zu: etwas seltsame) Patient, dass sein Arm schmerze, nachdem er darauf geschlafen habe. Und was rät er, der Arzt? Amputieren. Nun ja. Ist das ein realistisches Arzt-Patienten-Verhältnis? weiter





TV lokal (3): “Crossing Jordan”

[...] Karl-Friedrich Bürrig hat die ersten Minuten der Folge “Herzlos” angeschaut. “Ist sie jetzt eigentlich Pathologin oder Rechtsmedizinerin?”, überlegt er, obwohl der in Deutschland hinzugefügte Untertitel “Pathologin mit Profil” es doch nahelegt: Pathologin natürlich! weiter





Wohlgeordnet

Fast alle Tagebucheinträge in richtiger Reihenfolge gibt es hier.





TV lokal (2): “Tierärztin Dr. Mertens”

Natürlich tragen Tierärztinnen keine schicken Kostümchen bei ihrer Arbeit mit schicken Stiefelchen und schicken Röckchen. Unrealistisch! Das fällt den wirklich und wahrhaftig praktizierenden Tierärztinnen Dr. Heike Axmacher und Dr. Daniela Schneiders sofort auf. weiter

“Dass so viele Tierpfleger und Ärzte eine Löwengeburt beobachten ist eher unglaubwürdig”, sagt Pierre Grothmann, der seit über drei Jahren seinen Beruf ausübt. Zu Beginn der Folge “Alarm im Zoo” sieht man vier Zoomitarbeiter, die bei dem Ereignis aufpassen – einschließlich Susanne Mertens, der fiktiven Fernsehkollegin von Grothmann, gespielt von Elisabeth Lanz. weiter





Hintergrund: Ein Selbstversuch zum Tag des weißen Stocks

Das Treppensteigen fällt uns besonders schwer: Wo fängt die nächste Stufe an, wo hört die Treppe auf, und ist hier ein Zwischenstopp ohne Stufen? Ebenfalls ist uns diese Kurve hier überhaupt nicht merklich aufgefallen – als wir sie wie so oft gedankenverloren, aber dafür sehend heruntergerast sind, war sie halt da, aber bewusst im Gedächtnis haften geblieben ist uns die Kurve nicht. weiter





TV lokal (1): “Six Feet Under”

Bärbel Martin-Real, Horst Schneider und Matthias Haas sitzen im Wormser Bestattungsinstitut Thalmaier und schauen sich eine Folge der amerikanischen Serie “Six Feet Under – Gestorben wird immer” an. Weil wir sie darum gebeten haben. Weil wir wissen wollten, wie wirklichkeitstreu diese Serie überhaupt ist. weiter

[...] Und ist das nicht wunderbar geschmackvoll: eine Urne in Delfinform! Die Kunden lehnen dankend ab, der Fernseh-Bestatter hat sich geirrt. “Da merkt man, dass sie sich nicht mit den Angehörigen unterhalten haben. Sonst hätten sie gewusst, dass die Hinterbliebenen das nicht haben wollen.” Editha Hahn selbst unterhält sich mindestens zwei Stunden lang mit ihren Kunden. weiter





Hintergrund: Weshalb China doch nicht so schlecht sein soll, wie man immer hört

[...] Eine Aufgabe des Arbeitskreises China ist es sicherlich auch, gegen dieses negative Chinabild anzukämpfen?

Eigentlich nicht. Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter. weiter